Verkehr – Mobilität neu denken

Wir begrüßen, dass nach jahrelangen Planungen und Verhandlungen der Bau der Autobahn A 49 umgesetzt wird.

Wir unterstützen den Weiterbau der Tieferlegung der Bundesstraße B 454.

Wir fordern bessere Radwegeverbindungen zwischen unseren Stadtteilen.

Wir wollen den innerstädtischen Busverkehr erhalten, ausbauen und möglichst kostenfrei anbieten.

Eine sichere und effiziente Gestaltung der Verkehrswege ist für unsere Stadt ebenso wie ein flächendeckender und nutzerfreundlicher öffentlicher Nahverkehr von größter Wichtigkeit. Den Herausforderungen, die sich aus stetig wachsendem Verkehrsaufkommen, Lieferanten- und Pendlerverkehr der heimischen Betriebe und stetig anwachsender klimafreundlicher Fortbewegung ergeben, wollen wir mit engagierten und zeitgemäßen Lösungen begegnen.

Wir begrüßen, dass nach jahrelangen Planungen und Verhandlungen der Bau der Autobahn A 49 umgesetzt wird. Stadtallendorf wird an das Bundesautobahnnetz angeschlossen. Diese überregionale Anbindung macht Stadtallendorf als Wirtschaftsstandort, als Einkaufsort und als Wohnort noch attraktiver.

Wir unterstützen den Weiterbau der Tieferlegung der Bundesstraße B 454. Die trennende Wirkung dieser Straße wird erheblich reduziert. Der weitere Kreisel und zwei zusätzliche Fußgängerbrücken werden den Menschen den Weg in die Stadt erleichtern. Die Tieferlegung der Straße bewirkt einen erheblich besseren Lärmschutz für die Anlieger.

Während der Bauzeit werden beide Baumaßnahmen eine hohe Belastung für den Verkehr in unserer Stadt mit sich bringen. Wir werden hierbei für alle technisch möglichen Entlastungen eintreten. Wir erwarten, dass sich der innerstädtische Verkehr durch die beiden Maßnahmen verändern wird. Bei der Neugestaltung der innerstädtischen Verkehrswege werden wir uns dafür einsetzen, dass sichere und ausreichend breite Rad- und Gehwege geschaffen und ausgebaut werden.

Wir fordern bessere Radwegeverbindungen zu unseren Stadtteilen.

Die Andienung unserer Industrie- und Gewerbebetriebe durch Schwerlastverkehr soll möglichst wenig durch die Innenstadt erfolgen, insbesondere um Anwohner zu schützen. Die zwei Autobahnanschlussstellen für Stadtallendorf können hierbei neue Möglichkeiten bieten.

Eine Alternative zum Individualverkehr ist der öffentliche Personennahverkehr ÖPNV. Wir wollen den innerstädtischen Busverkehr erhalten und ausbauen. Die Fahrpreise müssen für Bürgerinnen und Bürger sozial verträglich sein.  Langfristiges Ziel ist es, einen kostenlosen ÖPNV zu etablieren. Eine erste Maßnahme könnte ein kostenfreier ÖPNV zu bestimmten Zeiten sein.

Auch für unsere Stadtteile sind die öffentlichen Buslinien oft die einzige Möglichkeit in die Innenstadt zu gelangen. Hier muss dafür gesorgt werden, dass Busse häufiger verkehren.

In Stadtallendorf wurden mit den Stimmen von uns Sozialdemokratinnen und Sozialdemokraten die Straßenausbaubeiträge abgeschafft. Dies soll auch so bleiben. Die Landesregierung darf den notwendigen Investitionsbedarf bei der kommunalen Infrastruktur nicht ignorieren und muss für einen finanziellen Ausgleich aufkommen.

Scroll to Top