Multikulturalität – Stärke und Erfolgsgeschichte unserer Stadt

Wir wollen Integration als Stadtallendorfer Erfolgsgeschichte fortschreiben.

Wir wollen uns dafür einsetzen, dass ehrenamtliches Engagement im Bereich der Integration besonders gefördert wird.

Wir wollen den Ausländerbeirat in Stadtallendorf unterstützen und eine stärkere Zusammenarbeit forcieren.

Wir werden daran mitwirken, dass ein Netzwerk für geflüchtete Frauen geschaffen wird.

Wir wollen Integration als Stadtallendorfer Erfolgsgeschichte fortschreiben. Wir werden in unserer Stadt weiterhin Diskriminierung und gruppenbezogene Menschenfeindlichkeit (Rassismus, Antisemitismus, Islamophobie, Homophobie etc.) entschieden bekämpfen.

Gesellschaftliche Integration setzt wechselseitige Akzeptanz, Gleichberechtigung, sowie Gleichbehandlung in allen Lebensbereichen voraus. Der zentrale Ansatzpunkt einer gelungenen Integrationspolitik ist die kommunale Ebene, denn vor Ort entscheidet sich, ob Integration gelingt. Wir fordern ein Kommunalwahlrecht auch für Nicht-EU-Bürgerinnen und Bürger und wollen den Ausländerbeirat stärken, anstatt ihn durch eine Integrationskommission zu ersetzen. Wir wollen den Ausländerbeirat in Stadtallendorf unterstützen und eine stärkere Zusammenarbeit forcieren.

Sprachkenntnisse sind ein entscheidender Faktor für eine gelungene Integration. Deshalb fordern wir, dass genügend Angebote vorhanden sind, die Migrantinnen und Migranten helfen, Sprachbarrieren zu überwinden.

Integrationsbeauftragte unterstützen Menschen schnell und zielgerichtet in Deutschland und in der Kommune zurechtzukommen. Es soll die Stelle eines bzw. einer Integrationsbeauftragten bei der Stadt installiert werden, damit Hürden abgebaut und Probleme zeitnah und zielgerichtet gelöst werden.

Auch geflüchtete Frauen sind stark. Sie haben eine bewegende, durch Gefahren und Krisen geprägte Lebens- und Fluchtgeschichte hinter sich. Wir wollen, dass diese Frauen mehr gefördert werden als bisher. Kostenlose und regelmäßige Sprachkurse vor Ort und die Sicherstellung der Kinderbetreuung während der Sprachkurse muss gewährleistet sein. Wir möchten daran arbeiten, dass ein Netzwerk für geflüchtete Frauen geschaffen wird. Dazu gehören auch weibliche Dolmetscherinnen in allen Ämtern.

Auch in Stadtallendorf ist der Zuzug, insbesondere aus den neuen EU-Ländern zum Zweck der Erwerbstätigkeit sehr stark. Zum Schutz dieser Menschen vor Ausbeutung und zur Stärkung der Sicherheit unserer Kommune muss eine regelmäßige Überprüfung bestimmter Branchen durch das Gewerbeamt/Ordnungsamt in Zusammenarbeit mit dem Zoll sichergestellt werden.

Wir brauchen in Kooperation mit dem Landkreis eine (Intensiv-) Sozialarbeit, die sich um diese Personengruppen kümmert. Die sprachliche Barriere muss dabei überwunden werden.

Wir wollen sicherstellen, dass die Integration durch Sport alle Kinder aus Migrantenfamilien erreicht.

Integration wird häufig durch Ehrenamtliche (z. B. in Vereinen) geschaffen und ermöglicht. Wir wollen uns dafür einsetzen, dass ehrenamtliches Engagement in diesem Bereich besonders gefördert wird.

Scroll to Top